PARK(ing) Day 2018

Am Freitag, dem 21. September ist wieder PARK(ing) Day, bei dem weltweit Menschen durch die Umwandlung von Parkplätzen in kleine Parks für die Umgestaltung von Straßen und Flächengerechtigkeit protestieren.

Wie im vergangenen Jahr werden an diesem Tag die Straßen um den Böhmischen Platz im Richardkiez autofrei sein. Die vielen Parkplätze werden von Anwohnenden, Schulen, Kitas und Initiativen in kleine Parks verwandelt. Es kann vielerlei entstehen: Ein Garten aus Rollrasen und Topfpflanzen, spontane Live-Musik oder gemeinsame Brettspiel-Sessions, eine Wippe für Kinder oder ein gemeinsames Picknick. Ein Planschbecken, ein Büchertausch, Yoga oder  gemeinsame Pflanzaktionen und vieles mehr. Was immer ihr gerne mal auf der Straße machen möchtet – am PARK(ing)Day könnt ihr es ausprobieren!

Lasst uns zeigen, dass die Rixdorfer Straßen und Plätze mehr sein können als Durchfahrtsstraßen und Parkflächen für Autos. Öffentlicher Raum kann auch anders genutzt werden – kreativ, gemeinschaftlich und umweltfreundlich. Es lohnt sich, dafür zu kämpfen (und macht zeitgleich Spaß)!

Alle sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Es wird ein Fest von Nachbar*innen für Nachbar*innen, von 14 – 22 Uhr sind wir auf dem Platz. Hier findet ihr auch den Flyer und das Plakakt – um sie in gedruckter Form zu erhalten schreibt uns gern an.

Habt ihr Lust, mit uns ein kleines Programm auf die Beine stellen? Mit Ideen, Fragen oder Wünschen schreibt uns gern an parkingday@vorfahrt-kinder.de.

Und so war’s

Ab Mittag des 21. Septembers 2018 war der Platz größtenteils autofrei und die ersten Parzellen wurden belegt. Da waren zum Beispiel das Quartiersmanagement mit einem Stand von „Eisderix“, das Projekt „Vorfahrt für Kinder im Richardkiez“ mit Lastenrad und Ausstellungstafeln zu den Projekttagen, die AG.Urban mit Rollstuhlparcours und Rasensessel, das Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln, die Initiative Mehr Kiez für Rixdorf mit einem Fahrradparcours für Kinder. Es gab ein Smoothie-Fahrrad, die fLotte vom ADFC Berlin, Siebdruck, selbstgekochte Marmelade und vieles mehr.

Um 14 Uhr eröffnete Bezirksbürgermeister Martin Hikel gemeinsam mit dem Projekt „Vorfahrt für Kinder im Richardkiez“ und AG.Urban das Fest. Werden die geplanten Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung in Rixdorf im nächsten Jahr umgesetzt, ist es wohl das letzte Mal, dass der Platz für den PARK(ing) Day extra gesperrt werden muss.

Nach und nach füllte sich der Platz immer mehr und die Stimmung war gut und entspannt. Kinder und Erwachsene genossen es, sich ohne den sonst sehr starken Durchgangsverkehr frei auf dem Platz bewegen zu können und den Raum, der sonst von den fahrenden und parkenden Autos genutzt wird, nach ihren Vorstellungen zu gestalten.

Leider machte das Wetter dem geplanten Ablauf einen Strich durch die Rechnung – die Band konnte nicht mehr auftreten, und das KLAK Fahrradkino zog ins Prachtwerk in der Ganghoferstraße um.

Wir danken allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren, ganz besonders unseren Kooperationspartner*innen von der AG Urban.

Hier noch zwei Berichte aus der Morgenpost und dem Facetten-Magazin Neukölln.

Eindrücke vom Parking Day 2018

Image uploaded from iOS (2)
IMG_20180921_142347_4
Image uploaded from iOS (6)
Image uploaded from iOS (4)
Image uploaded from iOS (3)_quer
IMG_20180921_152044_6
IMG_20180921_191225_0